• Beratung und Praxiserfahrungen

Beratung

Häufig sind Berater nur am Verkauf orientiert. Der Kunde erhält viel zu große und kostenintensive Lösungen, die er gar nicht nutzen kann. Gerade bei bei kleinen Unternehmen wird häufig viel zu groß geplant und realisiert. Die Folge sind hohe Kosten für Anschaffung und Betrieb. Wir analysieren genau, was wirklich benötigt wird, damit Sie als Kunde ihre Aufgaben mit mithilfe der EDV effizienter lösen können.

Und die Erstberatung  ist für Neukunden kostenfrei und ohne jede Verpflichtung für Sie (bis max. 1h).

Menschen, die denken, ein kostenloser Virenscanner auf einem alten Betriebssystem sei sicher genug, um beim Banking TANs auf der Tastatur einzutippen zu können, gibt es viele... welche Verfahren sind sicher? (Nein - mobile SMS-TAN nicht).

Schwieriger wird es schon für den Fall, wenn man sich klarmachen muss, dass ein Netzwerkspeicher (auch mit gespiegelten Platten) trotzdem regelmäßige Backups benötigt...

Cloud ist in aller Munde, doch wie steht es mit den Kosten, der Sicherheit, der Performance? Backup oder Dateien in die Cloud? Nicht bei unseren Kunden, wir verfolgen ganz andere Lösungsansätze...

Wie Sie an diesen 3 Beispielen sehen können orientieren wir den Beratungsbedarf an praktischen Problemen und Fragestellungen der Kunden.

Und nun aus langjähriger Praxis einige bemerkenswerte Fälle:

SSD: Es werden immer mehr SSD eingesetzt.  Ist kein Backup vorhanden, sind alle Programme und Daten weg. Eine SSD fällt erfahrungsggemäß ohne Vorwarnung sofort und komplett aus, selbst wenn Herstellertools noch eine lange Lebensdauer vorhersagen.

Supermarkt-PC: Ein minimal-Mainboard aus unbekannter Herkunft. Dafür lärmende Lüfter, damit die Hitze nicht gar zu groß wird.

Bei diesem -weit verbreitenden Exemplar- sterben alle den Hitzetod: Man beachte den Lüftungstrichter für die CPU, der den Lüfter den Netzteils verdeckt. Über das Netzeil muss aber die ganze Hitze aus dem Gehäuse abgeführt werden... Und der Lüfter auf der Grafikkarte bläst in beachtlicher Lautstärke die Hitze in das Gehäuse....

Deshalb: Ich lasse alle PC kundenspezifisch und individuell fertigen. Kein PC kommt ohne Dauertest zum Kunden. Selbst neue Laptops lasse ich oft umbauen. Und bei Servern muss der Aufwand noch viel höher sein. Damit Sie lange Freude daran haben.

Neulich: Meine Empfehlung: "Neuer PC" Kunde: " Der ist doch erst ein paar Jahre alt"- Ja stimmt - 8 Jahre war der problemlos im gewerblichen Einsatz. Und das ist bei unseren PC kein Einzelfall. So relativieren sich die Anschaffungskosten.....

Backup: Eine Kanzlei macht fleißig Datensicherung und druckt morgens einen Berg Protokolle aus. Diese werden sorgfältig abgeheftet und füllen mehrere Ordner. Das die Datensicherung aber seit Monaten nicht mehr funktioniert merkt Niemand. Bei uns lesen Sie keine Protokolle, sondern Sie haben ein eindeutiges Indiz, ob alles läuft.

Und was machen viele Privatkunden (und auch Unternehmer!) ??

Hauptsache billig – Geiz ist ja so geil - oder-
Die Konsequenzen des Kaufverhaltens

Hauptsache billig: Serviceleistungen und Qualität werden von Kunden nicht über geringfügig höhere Preise honoriert. Folge: Computerfachgeschäfte, Hard- und Softwarefirmen bedienen nur noch gewerbliche Kunden mit Service, der Privat­anwender bekommt Billigsthardware (die techn. Daten sehen selbstverständlich gut aus - billige Grafik- und Soundkarten, schlechte Bildschirme, furchtbare Tastaturen und Lautsprecher, was soll man da erwarten?) und Software ohne Service. Deutsche Unternehmen mit gutem Service verschwinden vom Markt oder schränken den Service ein. Im (Supermarkt-) Handel kursieren Markengeräte mit gleicher Bezeichnung, aber abgespeckter Ausstattung und Qualität oder alter Elektronik, Grafikkarten mit langsamen (billigen) Speichermodulen, billige Prozessoren.

Wer gibt schon Geld für die wichtigen Dinge aus oder fragt nach deren Qualität? Bildschirm, Tastatur, Maus?

Und über die lange Nutzbarkeit unserer Systeme erzielen wir sicherlich geringere Nutzungskosten....

Tintenstrahlgeräte zu weniger als 100 Euro (Multifunktionsgeräte 150 Euro) werden massenhaft verkauft, obwohl deren Lebensdauer gering, die Druckkosten horrend sind und der Preis eines Laserdruckers oder Lasermultifunktionsgerätes in kurzer Zeit erreicht ist. Da werden zu hohen Kosten auf teurem Photopapier (mit selten lichtechter Farbe) Photos gedruckt, obwohl man diese per Internet aus dem Photolabor für 10 Cent bekommt....

und ein Unternehmer rief vor Jahren mal an, sein Netzwerk hätte Störungen... nach langer teurer Suche stellte sich heraus, dass man in einem überall bekannten Elektronikmarkt flugs ein Laptop kaufte und einfach ans Netzwerk angeschlossen hatte....

...ich sollte wohl ein Buch schreiben ?

 

© 2017 INGENIEURBÜRO ROGER PFAFF